Ochs und Esel

1-14 von 14 Artikel

Ochs und Esel

Sie werden in den Evangelien zwar nicht erwähnt, bevölkern aber seit dem Beginn der Krippenbräuche den Stall zu Bethlehem. Der kraftvolle, aber sanftmütige Ochse wird als Stallpatron angesehen, er ist das reine Tier, welches das Judentum symbolisiert und wird wie Josef in der rechten Hälfte des Stalles platziert.

Der Esel ist der Gegenentwurf zum Ochsen: als das unreine Tier verkörpert er

das Heidentum und steht links hinter der hl. Maria.

Gleichzeitig aber hat der Esel an vielen wichtigen Ereignissen im Leben Jesu teil.

Ob beschwerlich weiter Weg zur Volkszählung nach Bethlehem, Herbergssuche,

Geburt, rettende Flucht nach Ägypten oder furioser Einzug in Jerusalem, immer ist der Esel an

der Seite des Gottessohnes. Die Anwesenheit des Esels im Stall deutet die zukünftigen

Ereignisse im Leben Jesu also schon an.


Quellenangaben:

Literatur: Peter Schrettl, „Krippen Symbolik“, 1.Auflage 2006

Weblink: Guido H. Esper, www.krippenkabinett.de